Homöopathie

Als Homöopathika bezeichnet man diejenigen Mittel, deren Herstellung auf Samuel Hahnemann, den Begründer der Homöopathie, zurückgehen. Für sie und nur für sie allein gilt der geniale, von Hahnemann als erstem in dieser Klarheit formulierte Grundsatz: "Similia similibus curentur", zu deutsch: "Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden."

Was verbirgt sich nun hinter diesem geheimnisvollen Satz?
Materie ist grundsätzlich giftig, es ist alles nur eine Frage der Dosis. Dasjenige Mittel, das beim Gesunden bestimmte Beschwerden hervorruft, ist das Heilmittel für denjenigen Kranken, der unter diesen Kranheitssymptomen leidet.
Ein einfaches Beispiel:
Die Küchenzwiebel - bei einem gesunden Menschen verursacht das Schneiden einer Küchenzwiebel folgende Symptome: Augenbrennen, Augenjucken, die Nase läuft, eventuell ein Niesreiz. Dementsprechend wird bei einem Patienten, der diese Symptome in der Form hat, das homöopathische Mittel Allium cepa (Küchenzwiebel) eingesetzt.

Diese Seiten sind optimiert für den IE Version 7 & Opera Version 9 ab einer Auflösung von 1024 x 768 Pixel